Draußen Teppich: Wir informieren dich!

Du suchst einen Teppich für draußen?

Einen, der strapazierfähig ist und dauerhaft Feuchtigkeit verträgt?

Und dabei trotzdem gut aussieht?

Dann bist du hier genau richtig! Ich habe lange nach Teppichen gesucht, die man dauerhaft im Freien einsetzen kann. Mittlerweile kenne ich mich damit gut aus und habe deshalb diese Seite erstellt. So möchte ich dir helfen, den perfekten Teppich für draußen zu finden.

Auf dieser Seite findest du folgende Informationen:

  • Gründe für einen „Draußen Teppich“
  • Einsatzmöglichkeiten
  • Welche Varianten gibt es?
  • Worauf du beim Kauf achten musst
  • Alles, was du zur Reinigung und Pflege wissen musst
  • Beliebte Modelle

Fangen wir an, deine Fragen zu beantworten!

13 gute Gründe für einen „Draußen Teppich“

  1. Mit einem solchen Teppich holt man sich die Gemütlichkeit der Wohnung ins Freie.
  2. Teppiche sind weicher als alle anderen Möglichkeiten, mit denen man es sich draußen schön machen kann.
  3. Barfuß läuft es sich ganz wunderbar auf einem Teppich für draußen.
  4. Mit einem solchen Teppich kann man einfach kaputte oder hässliche Stellen abdecken.
  5. Außerdem sind sie einfach verlegt.
  6. Und total flexibel einsetzbar! Egal, ob im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon; einen solchen Teppich kann man fast überall im Freien verwenden.
  7. Zwar gibt es Modelle in allen Preisklassen, doch ein „Draußen Teppich“ ist im Vergleich mit anderen Bodenbelägen recht günstig.
  8. Außerdem sind die Teppiche sehr strapazierfähig.
  9. Ein solcher Teppich gleicht Temperaturunterschiede aus. Ist der Boden heiß, wird die Wärme nicht komplett an den Teppich abgegeben, ist der Untergrund kalt, speichert der Teppich noch ein wenig Wärme.
  10. Viele Modelle haben eine rutschhemmende Unterseite und können so auch schon auf einen bestehenden Untergrund (z.B. alte Fliesen) ausgelegt werden.
  11. Manche Modelle gibt es als Meterware, sodass man sie in nahezu allen Größen bekommt.
  12. Wem das nicht individuell genug ist oder wer ganz spezielle Maße oder Formen braucht, kann einige Modelle sogar selbst zuschneiden.
  13. Zu guter Letzt: Ein solcher Teppich ist sehr pflegeleicht. Meist reicht ein Eimer Wasser schon aus, um ihn wieder sauber zu bekommen.

Das waren 13 Gründe für einen „Draußen Teppich“. Mir hat das gereicht, um mich davon zu überzeugen. Und so sind verschiedene Teppiche bei mir im Einsatz. Wofür man einen Teppich draußen verwenden kann, möchte ich dir nun aufzeigen.

Einsatzmöglichkeiten für einen Teppich draußen

Nun habe ich sicher nicht alle Einsatz- und Verwendungsmöglichkeiten eines solchen Teppichs erfasst, doch ich habe mich lange damit beschäftigt und auch einiges davon ausprobiert.

Garten: Im Garten kann ein solcher Teppich auf Stellen gelegt werden, auf denen nichts wächst.

Balkon: Auf dem Balkon verschönert ein Teppich den Gesamteindruck. Außerdem schafft man so eine Verbindung von drinnen nach draußen und holt sich das Wohnzimmer ins Freie.

Terrasse: Diesen Effekt kann man natürlich auch auf der Terrasse nutzen.

Treppe: Im Eingangsbereich können diese Teppiche auch als pflegeleichter und strapazierfähiger Schmutzfang eingesetzt werden.

Camping: Teppiche, die Nässe vertragen, sind beim Camping sehr beliebt. Sie können im Vorzelt, vor dem Wohnwagen oder dem Zelt eingesetzt werden. Hier können Füße und Schuhe abgeputzt werden, damit es drinnen sauber bleibt.

Pool: Wer einen eigenen Pool im Garten hat, weiß wie schnell dieser verdreckt. Trotz Filter sammelt sich schnell Schmutz im Wasser. Man kann dies ein wenig verlangsamen, wenn man vor dem Einstieg einen Teppich auslegt, indem Verschmutzungen aufgefangen werden. Dünne Modelle werden teilweise auch als Poolunterlage verwendet.

Varianten von Teppichen für draußen

Es gibt einige Modelle von Teppichen, die draußen verwendet werden können. Sie haben ein unterschiedliches Aussehen, haben aber alle die Eigenschaft, dass sie dauerhaft draußen eingesetzt werden können:

  • Outdoor-Teppiche
  • Rasenteppiche
  • Kunstrasen

Outdoor-Teppiche

Bei Outdoor-Teppichen handelt es sich um Modelle, die optisch nicht von herkömmlichen Teppichen für drinnen zu unterscheiden sind. Sie zeichnen sich aber dadurch aus, dass sie aus synthetischen Kunststoffen hergestellt sind und dadurch Feuchtigkeit und Nässe vertragen. Es gibt mittlerweile unzählige Varianten was Farbe, Form und Größe angehet, sodass man sie gut überall verwenden kann. Wer auf das Wohnzimmer-Feeling im Freien steht, sollte sich für einen solchen Teppich entscheiden.

Rasenteppiche

Rasenteppiche imitieren – wie der Name schon sagt – den Rasen. Meist sind sie flacher als Outdoor-Teppiche und glatt. Zwar gibt es auch Modelle, die Grashalme imitieren, doch das ist eher die Ausnahme. Diese Teppiche eignen sich zum Beispiel hervorragend für Menschen, die sich den Garten auf den Balkon holen möchten. Die größte Auswahl an Rasenteppichen gibt es sicher in grün, doch es gibt auch Modelle in grau, blau, rot oder schwarz.

Ein großer Vorteil ist auch, dass diese Teppiche oft als Meterware verfügbar sind und frei zugeschnitten werden können.

Kunstrasen

Kunstrasen kennen die meisten wahrscheinlich vom Sportplatz. Mittlerweile gibt es aber auch Modelle für Zuhause. Manchmal wird das Wort „Kunstrasenteppich“ auch synonym zu „Rasenteppich“ verwendet, doch meist ist der Unterschied, dass hier lange Grashalme imitiert werden, sodass der Teppich echtem Gras ähnelt.

Worauf man beim Kauf achten muss

Egal, was es für ein „Draußen Teppich“ werden soll; das Vorgehen beim Kauf ist immer gleich.

  1. Ort festlegen: Die wichtigste Frage ist natürlich: Wo soll der Teppich draußen denn liegen? Sobald das geklärt ist, kann es weitergehen.
  2. Gründliche messen: Diesen Ort musst du nun gründlich und genau vermessen. Nur so passt dein Teppich später auch. Wer seinen Teppich draußen perfekt passend ausbreiten möchte, sollte auch „Hindernisse“ notieren, die für ein Abweichen von der rechteckigen Form sorgen.
  3. Modellvariante festlegen: Was soll es denn nun werden? Lieber ein Outdoor-Teppich, ein Rasenteppich oder doch eher ein Kunstrasenteppich?
  4. Design festlegen: Überlege nun, welche Farbe, welches Muster und welches Design dein neuer Teppich für draußen haben soll. Sicher überschneidet sich dies ein wenig mit dem dritten Punkt, aber wenn du dir darüber schon einmal Gedanken machst, sparst du viel Zeit, weil du nicht so lange planlos nach einem schönen Teppich suchen musst.
  5. Preise vergleichen / Rabatte nutzen: Zu guter Letzt sollten noch die Preise für den Wunschteppich verglichen werden. Wer ein Modell im Auge hat, kann dieses im Internet auf den verschiedenen Portalen schnell vergleichen. Prüfe dabei auch immer die eigene Herstellerseite des Teppichs, sollte es eine geben. Auch sollte man auf Rabatte, Gutscheine oder Coupons achten. Dadurch kann man nämlich schnell ein paar Euro sparen. Es gibt einen Neukundenrabatt? Mitnehmen! Durch die Registrierung im Newsletter erhält man 5€. Warum nicht? Bestimmte Modelle sind besonders heruntergesetzt? Könnten diese nicht auch gefallen?

Reinigung und Pflege

Die Reinigung eines Teppichs, der explizit für den Einsatz draußen geeignet ist, ist sehr einfach.

Bei körnigen, trockenen Verschmutzungen wie Sand oder Brotkrümel eignet sich der Staubsauger am besten. Der „Draußen Teppich“ wird wie ein ganz normaler Teppich einfach abgesaugt.

Bei anderen Verschmutzungen reicht oft schon ein Eimer Wasser oder der Gartenschlauch. Damit kann der Dreck einfach herausgespült werden.

Sollte auch das nicht reichen, kann mit einem Besen oder einer Bürste, Wasser und Spülmittel dem Teppich

Einige Modelle lassen sich sogar in der Waschmaschine reinigen. Das geht natürlich nur mit kleineren Modellen, die auch in die Trommel passen. Bevor man das tut, muss aber unbedingt das Pflegeetikett konsultiert werden. Wenn hier nichts von Waschmaschinenwäsche steht, sollte man es auch auf keinen Fall tun.

Eine besondere Pflege benötigt ein solcher Teppich eigentlich nicht. Du solltest nur darauf achten, dass er nicht dauerhaft in der Nässe steht und nach einem Regen schnell wieder trocknen kann. Manche Modelle haben dafür extra Noppen an der Unterseite, wodurch das Wasser schneller abfließen kann.

Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Teppich nicht in einer Senke liegt, sondern ein leichtes, abschüssiges Gefälle vorhanden ist. Dies ist bei Balkonen und Terrassen zum Glück meist automatisch der Fall.

Beliebte Teppiche für draußen

Zum Abschluss möchte ich dir gerne noch einige beliebte Teppiche für draußen aufzeigen. So kannst du dich bereits ein wenig inspirieren lassen und findest vielleicht sogar schon das perfekte Modell:

Eine Liste ist im Moment leider nicht möglich. Ich arbeite an einer Lösung.